Herzlich Willkommen

Unsere Amnesty Gruppe: Göttingen – Bovenden (1503)

gibt es seit 1974.

Einige unserer Mitglieder waren bereits bei der Gründung dabei und arbeiten bis heute mit.

Wir stehen für Kontinuität im Engagement für die Menschenrechte.

Aktiv sind 8 Mitglieder, die meisten inzwischen im (Un)Ruhestand und von daher zeitlich einigermaßen flexibel. Als Gruppensprecherin fungiert Heidrun Kofahl-Langmack, als Stellvertreter Michael Bokemeyer.

Hinzu kommen viele Förderer, die sich der Amnesty – Arbeit verbunden fühlen und dafür sorgen, dass wir unsere Projekte und Ideen umsetzen können.

Schwerpunkte unserer Arbeit sind die „Briefe gegen das Vergessen“, der Menschenrechtspfad an der Plesseburg, Lesungen, Rundfunkbeiträge im Stadtradio Göttingen und …und…und. Wir sind allen Menschenrechtsthemen gegenüber aufgeschlossen und freuen uns jederzeit über Impulse von Interessierten an der Amnesty- Arbeit.

Wir treffen uns jeden 2. Montag im Monat um 17:00 Uhr im Gemeindesaal der Kirchengemeinde

Eddigehausen, Kirchplatz 2a, 37120 Bovenden.

Horch mal rein!

Aus aktuellem Anlass vorher nachfragen unter 0172 1727297 oder Mail wie unten!  

Unsere Gruppe auf dem Menschenrechtspfad an der Plesse

 

 Kontakt: gruppe1503@amnesty-bovenden-goettingen.de

                                                                                                                                                                                            

Jahresrückblick 2023                                                                                        

AMNESTY INTERNATIONAL – Gruppe  1503 Bovenden / Eddigehausen

Liebe Freunde und Förderer unserer Gruppe!

Den diesjährigen Dankesgruß schreibe ich am Tag der Menschenrechte. Heute vor 75 Jahren wurde die UN – Menschenrechtserklärung, unsere Arbeitsgrundlage, verabschiedet. Ein denkwürdiger Tag angesichts der zunehmenden Krisen in dieser Welt. Die Herausforderungen der Menschenrechtsarbeit werden komplexer und wandeln sich. So gehört auch der Klimawandel zu den Themen von Amnesty International, denn die Vernichtung der Lebensgrundlagen stellt eine Verletzung der Menschenrechte dar (s.Rede i.R. der Klimakundgebung am 03.03.23 in Göttingen auf unserer Homepage www.amnesty-bovenden-goettingen.de unter Aktivitäten)

Umso wichtiger ist die Arbeit Amnesty Internationals. Wir hören nicht auf, immer wieder die Einhaltung der Menschenrechte einzufordern, Verletzungen zu recherchieren und anzuklagen. Ohne Ihre/Eure Unterstützung wäre unsere Arbeit nicht möglich. Herzlichen Dank im Namen der Menschen, denen wir damit Hoffnung geben, Hoffnung auf Freilassung aus unberechtigter Haft, auf Schutz vor Folter und sexueller Gewalt, auf einen fairen Prozess, auf medizinische Versorgung. Viele Dankesbriefe, Anrufe, Mails zeigen, dass unsere Arbeit oft Wirkung zeigt. „Ohne Ihre Arbeit wären Familien wie unsere allein. Danke, dass Sie an unserer Seite sind“, schrieb z. B. Miriam Claren, die sich für ihre im Iran inhaftierte Mutter einsetzt.

Deshalb versenden wir unermüdlich bei unseren Treffen jeden 2. Montag im Monat im Gemeindesaal der Ev. Kirchengemeinde Eddigehausen, Kirchplatz 2, die Briefe gegen das Vergessen, besprechen anstehende Themen und Aktivitäten.

Schwerpunkt unserer Arbeit bleibt unser Menschenrechtspfad an der Plesseburg und damit die Menschenrechtsbildung. Auch in diesem Jahr haben Führungen stattgefunden (s. Homepage) In Schulen und bei weiteren Veranstaltungen haben wir Workshops zur Menschenrechtsarbeit und zum humanitären Völkerrecht gegeben.

Leider mussten auch wieder Schäden an den Tafeln des Menschenrechtspfades beseitigt, Flyer und Flyerkästen ersetzt werden. Teilweise waren sie umgestoßen, bzw. abgerissen.

Im November haben wir wieder den Eröffnungsgottesdienst zur ökumenischen Friedensdekade gestaltet. Die Predigt hat unser Mitglied Pastor i.R. W. Buitkamp gehalten.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe “75 Jahre Menschenrechte“ haben wir in der Johanniskirche Göttingen die Ausstellung „Menschen auf der Flucht“ zusammen mit den Göttinger Gruppen eröffnet und uns am „Briefmarathon“, jährlich die größte Menschenrechtsaktion weltweit, beteiligt

Ihre Bovender Amnesty-Gruppe (Heidrun Kofahl-Langmack, Sprecherin)

Ausblick 2024: Im Jahr 2024 feiern wir vom 11.- 20.05. das 50- jährige Bestehen unserer Gruppe – und zwar mit Abdelali el Hajji, unserem früheren Betreuungsfall aus Marokko. Zum Auftakt findet am 12.05.24 ein Gottesdienst in der Ev. Ref. Kirche in Eddigehausen statt! Vielleicht sehen wir uns dort, auf unserem Menschenrechtspfad oder bei der Pflanzung von Bäumen gegen das Vergessen auf dem jüdischen Friedhof bei Bovenden.

                                                     

                                           

29. Januar 2024